Unterricht "Erstmaßnahmen bei Gefahrgutunfällen"

am .

  • 150228.Unterricht_THL_Kraus.1

Ulrich Kraus, Kreisbrandmeister aus Neustadt, fühlte sich sichtlich wohl. „Ich bin gern nach Neudorf gekommen, um diesen Unterricht zu halten.“, betonte er. Am Samstag fanden sich trotz der Grippewelle 25 Aktive im Feuerwehrhaus ein, um sich mit dem Thema „Erstmaßnahmen bei Gefahrgutunfällen“ auseinanderzusetzen. Auch ein Aktiver der Feuerwehr Neuenhammer folgte den Ausführungen Kraus’.

Der Referent stellte gleich zu Beginn klar: „Jede Feuerwehr kann zu einem Gefahrgutunfall gerufen werden.“ Dabei komme es nicht auf die Größe oder Lage der Wehr an. Ein Tanklaster fahre z. B. in jedem Gebiet herum. Dann ging Kraus auf die ersten Maßnahmen bei THL-Einsätzen ein. Wichtig sei es, so der Redner, die Gefahr zu erkennen. Er erinnerte an die verschiednen Warntafeln und andere Hinweise auf gefährliche Stoffe.

  • 150228.Unterricht_THL_Kraus.2

Das Gesamtbild eines solchen Einsatzes führte Kraus am Beispiel einer realen Übung im Landkreis vor. Er zeigte Bilder und band die Teilnehmer immer wieder ein. Fragen wurden während des Unterrichts geklärt und diskutiert. Verschiedene Maßnahmen, die während eines solchen Einsatzes getan werden können und müssen, zeigte Kraus auf. „Grundsätzlich kann man sich an der GAMS-Regel orientieren.“, merkte er an. GAMS bedeutet „Gefahr erkennen - Absperren - Menschenrettung durchführen - Spezialkräfte nachfordern“. Ein weiteres Beispiel für solch einen Einsatz zeigte der Redner anhand eines realen Einsatzes, bei dem ein Gastransporter verunfallte.

  • 150228.Unterricht_THL_Kraus.3

Zum Abschluss dankte Kommandant Andreas Götz Ulrich Kraus für seinen Vortrag. Auch am Ende seiner Ausführungen war unser Gast für Diskussionen offen und beantwortete noch so manche Frage.